*spiegelblank

Mai 29, 2009

Kulturpalast_E-vite03


Ein Blick nach vorn, nach oben und weit, weit weg: Nach Kanada. Bis dahin reicht die Strahlkraft der Stuckdecke des Kulturpalasts. Wir freuen uns auf:

Emmy Skensved
*spiegelblank
Malerei und Installation

Eröffnung am Freitag, 29. Mai 2009 um 20 Uhr
Ausstellungsdauer: 30.Mai 2009- 07.Juni 2009
geöffnet Sa/ So von 16 – 20 Uhr
Finissage am Sonntag, 07. Juni 2009 um 20 Uhr

Die Finissage wird begleitet von einer Filminstallation von Stefan Grosse- Grollmann.

Die kanadische Malerin Emmy Skensved ist fasziniert von Ornamenten, Verzierungen, Verzierungen und deren Fragmente und Stuckdecken. Diese Vorliebe führte sie geradewegs in den Kulturpalast. Steht man in dessen Mitte und blickt nach oben, präsentiert sich die Stuckdecke als verschnörkeltes Ende des leeren Raums.
Emmy Skensved verweist in ihren Bildern auf die Leere, indem sie die Konzentration des Betrachters auf deren Grenze lenkt. Der Blick verliert sich in ornamentalen Rahmenelementen, Mustern und Verzierungen. Im Allgemeinen wird Verzierung als unterstützende Form für etwas Weiteres, Hauptsächliches verwendet; für ein Bild oder einen Text. In ihren Arbeiten jedoch lässt Skensved den Hauptinhalt weg, so dass der Betrachter auf das Grenzmuster verwiesen wird. Diese Grenze existiert, um auf sich selbst zu verweisen, die Verzierung wird zum Inhalt des Bilds.

Ausgehend davon und nicht überraschend, beschäftigt sich Skensved in ihrer gegenwärtigen Arbeit mit Dekadenz. Sie erforscht, wie übermäßiger Genuss von etwas anscheinend Gutem und Schönen zu Zerfall und Degeneration führen kann. Das Ergebnis des Forschens  wird in ihren neusten Bildern gezeigt, auf denen sich Leerraum und Grenzraum ununterscheidbar vermischen.

Auch im Kulturpalast Wedding wird Emmy Skensved ihre Untersuchungen zu Verzierung, Dekadenz und Zerfall fortsetzen. Hauptbestandteil ihrer Rauminstallation sind zwei großformatige Bilder, die den Raum in zwei Hälften teilen und in Dialog mit der vorgefundenen Stuckdecke treten. Beide Bilder treten nicht nur als Spiegel des jeweils anderen auf,  sondern spiegeln auch die Symmetrie des Raums wieder und verdoppeln ihn. Auf diese Weise verdoppelt sich auch Frau Skensveds Ausstellung.

Zwei Räume, zwei Ausstellungen, zwei Stuckdecken. Das ist Dekadenz.

Emmy Skensved (*1981, Kingston, Kanada) lebt und arbeitet in Berlin und Toronto, Kanada. Sie ist Absolventin des Ontario College of Art and Design in Toronto und absolvierte 2007 den Masterstudiengang an der University of Waterloo in Kanada. Ihre Arbeiten wurden in mehreren Einzel- und Gruppenausstellungen in Kanada, Italien und Deutschland gezeigt. 2008 hatte sie im Rahmen der Royal Bank of Canada Competition eine Ausstellung in der Kanadischen Nationalgalerie in Ottawa. Skensveds Bilder sind im Besitz mehrerer privater und öffentlicher Sammlungen. Die Ausstellung im Kulturpalast Wedding International ist ihre erste Einzelausstellung in Deutschland.

Mehr Information → http://www.emmyskensved.com

Support for this exhibition was generously provided by the Canada Council for the Arts.

Canada Council  for the Arts copy

emmy skensved

emmy skensved 02

A look forwards, upwards and far, far away: To Canada. Then turn your attention  to the radiant crown mouldings of the Kulturpalast. We are pleased to present:

Emmy Skensved
*spiegelblank
Painting and installation

Opening: Friday, May 29, 2009 at 8pm
Exhibition duration: May 30, 2009-June 7, 2009
Gallery Hours: Saturday and Sunday from 4 -8 pm
Finissage: Sunday, June 7, 2009 at 8pm

The Finissage is accompanied by a film installation by Stefan Grosse-Grollmann.

The Canadian painter Emmy Skensved is fascinated by ornament and decoration, and their various manifestations. This predilection led her directly to the Kulturpalast. If one stands in the middle of the gallery and looks upwards, one is presented with flourishing plasterwork within the otherwise empty room.
Emmy Skensved refers to emptiness in her paintings, directing the concentration of the viewer to the peripheral border. One’s gaze loses itself in the ornamental elements of the frame, patterns and decorations. Generally ornament is used as a support for something else; for a picture or a text. Nevertheless, in her works Skensved leaves out the central ‚content‘, so that the viewer is referred back to the border pattern. This border exists only to support itself, and the decoration therefore becomes the content of the piece.
Consequently it is no surprise that Skensved deals in her present work with the theme of decadence. She investigates how excess of something seemingly good and beautiful can lead to decay and degeneration. The result of the investigation is shown in her most recent pictures in which the boundaries between the empty space and border have become undistinguishable.

In the Kulturpalast Wedding Emmy Skensved continues her investigation of ornament, decadence and decay. A main part of her installation are two large-scale paintings which divide the space into two halves and enter into a dialogue with the plaster moulding. Both pictures appear not only as a mirror of each other, but also reflect the symmetry of the space. In this manner, Skensved’s exhibition also doubles itself. Two rooms, two exhibitions, two crown mouldings. This is decadence. Emmy Skensved (*1981, Kingston, Canada) lives and works in Berlin and Toronto, Canada. She is a graduate of the Ontario college of Art and Design in Toronto and obtained her Master’s of Fine Arts Degree from the University of Waterloo in Canada in 2007. Her works have been in several solo exhibitions and group exhibitions in Canada, Italy and Germany. In 2008 she participated in the RBC Painting Competition which opened at the National Gallery of Canada in Ottawa. Skensved’s works are in the possession of several private and public collections. The exhibition in the Kulturpalast Wedding International is her first solo show in Germany.
Support for this exhibition was generously provided by the Canada Council for the Arts.

Canada Council  for the Arts copy

 

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: