*Dead or Alive

Oktober 25, 2016

flyer_bob_rutman_kulturpalast_wedding_henrik_jacob_bnd

Bei einigen Künstlern und deren Arbeiten wäre es grob fahrlässig sie nicht im Portfolio eines Berliner Ausstellungsraums zu haben. Bob Rutman, aka der Mayor von Berlin, geboren 1931 ebenda, gehört dazu. Landschaft, Stahl und Cello im Kulturpalast:

Bob Rutman
*Dead or Alive

Eröffnung am Freitag, 28.Oktober 2016 um 20 Uhr
mit einem Steel- Cello- Konzert
Ausstellungsdauer vom 29.10. bis 06.11.2016
geöffnet Fr / Sa / So von 16 – 20 Uhr 

Konzerte zur Finissage:
Freitag, 04.11.2016 um 20 Uhr
Sonntag, 06.11.2016 um 18 Uhr

„Ich wollte auch ein Hitlerjunge sein – sie hatten so schöne Uniformen. und Trommeln und Trompeten. aber ich durfte nicht – weil ich Jude war. Meine Mutter war schon im Ausland und hatte mich bei einer Bekannten untergebracht. Diese drohte mich den Nazis zu übergeben – so bin ich schliesslich eine Woche vor dem offiziellen Kriegsbeginn in England angekommen. …Später in NY hatte ich einen Bürojob, aber ich habe den ganzen Tag nur gezeichnet und bin dann ohne ein Wort abgehauen..“

„Heute bin ich sehr froh wieder in Berlin zu leben, denn in den USA weiss man Kunst und Kultur nicht so sehr zu schätzen – und wahrscheinlich würde ich dort als mittelloser Mensch auf der Strasse leben. Hier habe ich viele Freunde und Unterstützer..“

Bob Rutman, Maler, Musiker und Allroundkünstler, kennt die Welt. Nach seiner Flucht aus Nazideutschland lebte er weltumfassend im Exil und landete schliesslich in New York, wo er sein erstes Steel- Cello baute. Mit diesem reiste er zurück nach Europa und verdiente damit in wenigen Monaten mehr Geld als zuvor in zehn Jahren USA. Seine Reise endete schliesslich, einen Monat vor dem Mauerfall, in Westberlin. Hier baut er seitdem Instrumente aus Holz und Stahl, spielt in Kirchen oder auch Clubs, wie Berghain und White Trash. Im Kulturpalast Wedding tritt Bob Rutman mit einer Reihe selbstentworfener Instrumente wie Steelcello und Styrophon auf. Komplettiert wird die Ausstellung von einer kleinen Serie Landschaftsbilder, die der Künstler, der im Geiste des Schriftstellers Henry David Thoreau eine Zeitlang in der Wildnis lebte, in Maine/ USA malte.

Die Ausstellung wird kuratiert von Bernd Böhlendorf und ist die erste Einzelausstellung von Bob Rutman im Kulturpalast Wedding. Mehr zum Künstler und seiner Musik gibt es in nachfolgendem Video. Ein beeindruckender Konzertmitschnitt von Bernd Böhlendorf bei Berlin Atonal im Kraftwerk Mitte.


Nachfolgend ein Video vom Eröffnungskonzert am 28.10.2016 im Kulturpalast Wedding (edit bnd):

bob-rutman_kulturpalast_wedding_video_edit_bnd

https://www.youtube.com/watch?v=MsX7EFjtyoM&feature=youtu.be

 

.

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: