*Brötchen & Spielchen

September 28, 2018

Flyer_Brötchen&Spielchen_vorne_print

Im September gibts form follows function reloaded:

*Brötchen & Spielchen
Heike Walter & Annette Stemmann

Ausstellungseröffnung am Freitag, 28.09.2018 ab 20 Uhr

Ausstellung vom 28.09. bis 07.10.2018
Finissage am Sonntag, 07.10.2018 ab 16 Uhr

geöffnet Sa und So von 15 bis 19 Uhr



Kulturpalast Wedding international

Freienwalder Strasse 20

13359 Berlin-Wedding


Wo anfangen? Vielleicht rechts unten beim schwarzen Eckpunkt des Mühlespiels. Dieser wurde von Annette Stemmann mit betont beiläufigem Pinselschwung und Magnetfarbe aufs Papier gebracht und hängt neben unzähligen weiteren gemalten Spielpunkten und Brettspielen an der Galeriewand. Die ungewöhnliche Perspektive verwandelt die altbekannten Spielfelder in geometrisch, abstrakte Farbkompositionen, die vom Galeriebesucher mit farbigen Spielsteinen bespielt und somit optisch verändert werden können. Die Künstlerin überlässt freundlicherweise dem Publikum die finale Ausgestaltung ihrer Wandinstallation oder gleich dem Würfelglück respektive Zufall. Ein ähnlich unprätentiöser Arbeitsansatz liegt auch ihren Knüddelbildern zugrunde. Zweidimensionale Bildvorlagen von küssenden Liebespaaren und romantic love affairs werden von Künstlerinnenhand emotionslos zusammengeknüllt und in einen dreidimensionalen Zustand gebracht, der an gebrauchte Taschentücher erinnert. Diese Zufallsprodukte künstlerischer Handarbeit malt Annette Stemmann wiederum detailgetreu mit allen Ecken und Falten ab und hält sie auf Büttenpapier fest. Die romantisierende Bildvorlage ist im Gewirr aus Knicken, Erhebungen und Schattenwürfen bestenfalls auf den zweiten Blick erkennbar, das Ursprungsmotiv löst sich zugunsten einer geometrisch abstrakten Komposition einfach auf oder verharrt, wie manche Liebe, im mittleren Verfallsstadium.

Ein anderes Bildfindungsverfahren nutzt Heike Walter. Die Künstlerin, die sich seit mehr als zwei Jahrzehnten nach einem komplexen Punktesystem täglich selbst bewertet und aus den evaluierten Ergebnissen, Bilder, Jahresdurchschnittsformen, Zwölftonmusik und Sitzgelegenheiten konstruiert, wirft einen zweiten Blick auf das, was die meisten von uns täglich in der Toilettenschüssel herunterspülen: ihren Stuhlgang. Unter dem Titel Feine Fäkalien präsentiert Heike Walter im Kulturpalast eine Serie von Zeichnungen, die sie tagtäglich am Ereignisort Toilette anfertigt. Dabei geht es ihr nicht um die öffentliche Zurschaustellung eines intimen Bäh- Moments, die Stärke jeder einzelnen Zeichnung entwickelt sich aus dem Gefälle zwischen dem Abgebildeten und der Art der Abbildung. Die Künstlerin bewahrt den Betrachter vor einer allzu plastischen und realistischen Darstellung des amorphen Ausgangsobjekts und beschränkt sich auf fein gezeichnete Umrisslinien, die an die forschende Strichführung ausgestorbener InsektenkundlerInnen erinnern und einen heiteren Minimalismus in sich tragen. Die losen Blätter voller Schnörkel und Kringel sind erstaunlich dekorativ und eignen sich für Wände aller Wohnlagen. Man möchte herantreten und die Feinheiten der Linie begutachten, verweilt aber lieber, den Titel im Hinterkopf behaltend, in der ästhetischen Halbdistanz. Die Hölle beginnt im Kopf des Betrachters.

Am Eingang gibt’s noch Brezeln und Wurstbrötchen. Natürlich gemalt. Don`t shit where you eat my friend.

Mehr Arbeiten der Künstlerinnen gibt es unter:
http://www.annette-stemmann.de und http://www.fraeuleinwalter.de
.

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: