*Forschung und Leere

Juni 3, 2016

Kulturpalast_Wedding_Bloodyblackredrabbits_2016

Freitag, 3. Juni 2016
Beginn um 21 Uhr

BLOODYBLACKREDRABBITS
*Forschung und Leere

im
Kulturpalast Wedding International
Freienwalder Strasse 20
13359 Berlin-Wedding

Zum wiederholten Mal holen wir das internationale Künstlerkollektiv BLOODYBLACKREDRABBITS ins Haus, das uns im angesagten animal look die aktuelle Weltlage auf das Schmerzlichste vor Augen und Ohren führen wird.  Im Mittelpunkt der BLOODYBLACKREDRABBIT- Interaktionen stehen audiovisuelle, elektroakustische Performances bei denen Texte, Audio- und Videomaterial aus vorherigen Performances und Sessions gesampled, umgeformt und neu inszeniert werden. Eine fortwährende Evolution der Bilder und Töne, exklusiv gesteuert von einem politischen Kunstkollektiv, das am Freitag ein BILD UND KLANG ZUR ENTSTEHUNG DER WELT, IHRER BEWOHNER UND IHRES BEVORSTEHENDEN UNTERGANGS in den Kulturpalast tragen wird.

Mehr unter bloodyblackredrabbits.de  

bbrr13315423_997637723638740_7031173880186408411_n

.

perfo plakat

Kollektiv Performeria Warszawy
*The Instruction of Wedding

Performanceworkshop vom 28.5.2013 bis 31.5.2013

Die Workshops werden am 31. Mai um 19h mit einem abschliessenden Performancewalk durch den Wedding beendet. Treffpunkt ist der Kulturpalast Wedding.

Kulturpalast Wedding International
Freienwalder Strasse 20
13359 Berlin-Wedding
www.kulturpalastwedding.com
info@kulturpalastwedding.com

Im Mai beherbergt der Kulturpalast Wedding die polnische Performancegruppe Performeria Warszawy, die gemeinsam mit der Berliner Initiative Political Critique zu einem offenen Performanceworkshop einlädt. Der Workshop findet in den Räumen des Kulturpalasts statt. Die Teilnehmer werden angeleitet die Räume und das umliegende Viertel individuell oder im Kollektiv zu entdecken. Teilnehmen kann jeder, der ein neues Körperbewusstsein entwickeln möchte, künstlerische Vorkenntnisse sind weder nötig noch hinderlich.

Performeria Warszawy ist ein Performancekollektiv, dessen generelles Ziel eine schöpferische Belebung und Umdeutung des Stadtraums ist. In ihren Aktionen zwischen Strassenperformance, Happening und Theater geht es um Zufall, Interaktion, die Umkehrung bekannter Handlungsmuster und die Benutzung scheinbar unnützer Dinge. Mehr Informationen zum Kollektiv finden sich unter www.performeria.blogspot.com

Teilnehmer können sich ab sofort bei Alicja Brudlo (Tel: 015214468512) oder unter performeria.warszawy@gmail.com melden.

performeria

*Berlin Project

Mai 17, 2012

*Berlin Project
3 artists in residency / 3 Tage Performance + Video
Kulturpalast Wedding bei Month of Performance Art 2012
Ana Matey / Christian Fernandez Mirón / Blanka Palamós
kuratiert von Ana Matey und Henrik Jacob

17. bis 19.Mai 2012 im
Kulturpalast Wedding International
Freienwalder Strasse 20
13359 Berlin-Wedding
info@kulturpalastwedding.com
http://www.kulturpalastwedding.com

Donnerstag, 17.5.2012 um 19h: 3 Projekte / 3 Vorstellungen
Freitag, 18.5.2012 um 19h: 3 Performances
Sonnabend, 19.5.2012 um 19h: Videokunst aus Madrid
kuratiert von Mario Gutiérrez Cru

Künstler müssen reisen oder reisen lassen. Anlässlich des Month of Performance Arts 2012 präsentiert der Kulturpalast Wedding an 3 Tagen 3 Performancekünstler aus Madrid, die der Performance in der spanischen Hauptstadt mit eigenen Projekten und Ausstellungsräumen seit Jahren den Weg ebnen. Im Gefolge von Ana Matey, Christian Fernandez Mirón und Blanka Palamós reisen Arbeiten von 15 spanischen Videokünstlern nach Berlin. Die Videos werden am dritten Tag der Performancereihe von Mario Gutiérrez Cru präsentiert.

Ana Matey, Begründerin des Madrider Aktionsraum artón, arbeitet mit allem was sie hat. Ihr Körper ist ihr Werkzeug. Mit diesem erforscht sie das Phänomen Zeit und diese kann sich für die Künstlerin und den Betrachter auf erstaunliche Art verlangsamen wenn man in einem leeren Ana Matey- Raum, den Handlungen der Künstlerin folgt: Schmelzendes Eis, fallende Eier oder rauchende Zeichnungen, alles verwandelt sich in Zeitlupe durch den Atem der Künstlerin. Im Kulturpalast präsentiert Ana Matey einen Ausschnitt aus ihrem identity project. Auch hier verändern sich Zeichnungen und Wörter, eingeschlossen in einem 4 –Kilo Eisblock nur unmerklich.

Christian Fernandez Mirón, Teil des Duos Miranda & Mirón und Organisator des Performancefestivals REFORMANCE, verbindet Performance mit Musik. Es ist Teil seiner Arbeit dem Publikum prinzipiell zu Nahe zu treten. So untersucht er als Musiker und Soundkünstler die Auswirkungen verschiedener, bekannter Musikstücke und Formate auf sich und das Publikum. In seinen Arbeiten strebt Fernandez Mirón auf die jeweils direkteste Art nach einer Aufhebung und Umkehrung des Verhältnisses von vortragendem Künstler und Zuschauer. Auch im Kulturpalast könnte er das Publikum in seiner Handlungsfähigkeit bestärken. Mit seinem Projekt BETWEEN YOU AND ME – After THE KISS geht er eine Beziehung mit dem Zuschauer ein und transportiert die romantische Geste des Kusses in die Kluft zwischen Akteur und Gleich-Akteur.

Blanka Palamós, die übers Theater und Strassenaktionen zur Performance fand, lebt seit drei Wintern in den Bergen. Die von Palamós in der Wildnis gegründete Performanceinitiative bokACCIÓN, die sich als Begegnungstätte für Performancekünstler versteht und auch Stipendien anbietet,  arbeitet an der Verschmelzung von künstlerischen Aktionsraum und Natur: „Life ist the greatest art“. Im Kulturpalast wird sich Palamós mit dem Projekt „Estamos trabajando en ello / sobrevisc treballant en això (we are working on it, we have dedicated time yesterday and this morning to work)“, der Untersuchung des Phänomens widmen, dass sich gesellschaftliche Veränderungen zumeist aus Unfällen, Misserfolgen und Übersetzungsfehlern ergeben. Eine Arbeit mit Wörtern, über Wörter, angetreten die Welt zu verändern.

Gemeinsam ist den drei spanischen Performancekünstlern, dass sie mit ihren Arbeiten keinen Thron für Deutungshoheiten errichten, sondern mit ihrem Körper ganz nahe an dem bleiben was ist und was es für Akteure und Noch- Nicht- Akteure zu entdecken gibt. Begleitend dazu ist die einstündige Videopräsentation mit dem Titel LIFE IS FOR LIVING auch keine Bestandsaufnahme  der Arbeiten von 15 Videokünstlern, sie beinhaltet keine Statements, keine Handlungen und keine künstlerischen Prozesse. Mario Gutiérrez Cru präsentiert in bewusst grob fahrlässiger Kuratierung einen Kurzschluss von Intimitäten, Geheimnissen, Verdrehungen und Halluzinationen, gesendet aus der spanischen Hauptstadt direkt in unseren leeren Raum.

Die beteiligten Videokünstler: Félix Fernández, Ana Matey, Sergio Ojeda, Maite Camacho, Jens Jaeger,  Alberto Chinchón, Andrés Senra, Carlos Llavata, Esther Achaerandio, Ricardo Almendros, Left Hand Rotation, Bongore, Eva Pérez, Engels Mateo & Mario Gutiérrez Cru.

Wir freuen uns: KULTURPALAST WEDDING INTERNATIONAL

*Deplacer

September 30, 2011

*Deplacer/ Deplatzieren
9 Künstler, 2 Abende, 2 Orte

Eröffnung am Freitag, 30.09.2011 um 20 Uhr
im Kulturpalast Wedding International, Freienwalder Str. 20, 13359 Berlin-Wedding mit einer Performance von Nicolas Puyjalon anlässlich der Ausstellung
*Deplacer

Kulturpalast Wedding International und Galerie Crystal Ball präsentieren gemeinsam Künstler und Initiatoren der Pariser Kunstorte  kurt-forever und Le 6b in einer Doppelausstellung.  Beheimatet sind die überwiegend experimentell und konzeptionell arbeitenden französischen Künstler im sozialen Sprengstoffgürtel von Paris, im Vorort St. Denis. Passend zum Titel wird die Ausstellung an zwei Orten stattfinden, die über die U-Bahnlinie 8 miteinander verbunden sind. Im Untergrund trifft alles aufeinander.
Mehr Informationen zu den Künstlern unter www.kurt-forever.com und www.le6b.org
Die Ausstellung wird organisiert von Kulturpalast Wedding International und von kurt-forever und Le 6b aus Paris.


Skateboard- Performance von Nicolas Puyjalon im Kulturpalast Wedding

.

*The Feather Collector

September 24, 2010

Dem Vertriebsweg des nordeuropäischen Einheitsmöbels  nach Süden folgend, präsentieren wir eine Künstlerin aus einem Land in dem die Grenzen verschwimmen, wo Kontinente, Himmel, Erde, Vögel und Meer, Abendland und Morgenland, Leben, Tod und alles andere eins werden: Spanien.

Ana Matey Marañon
*The Feather Collector
(El Recolector de Plumas)
Installation/ Performance

Eröffnung am Freitag, 24.September 2010 um 20 Uhr
Finissage am Mittwoch, 29. September 2010 um 20 Uhr
Ausstellung vom 24.09.2010 bis 29.09.2010
geöffnet Sa/ So von 16 bis 20 Uhr, und nach Vereinbarung

The Feather Collector, der Federsammler- wandert suchend, den Blick nach unten gerichtet um zu finden was von oben kam, was vom Himmel fiel. Er bewegt sich zwischen den Fundorten und ist ein Bindeglied zwischen Himmel und Erde. Seine irdische Reiseroute folgt der Wegstrecke, die eine Feder im Himmel zurückgelegt hat, die herabgefallenene Feder markiert einen finalen Wegpunkt auf der Himmelswanderkarte. Der Federsammler ist die Künstlerin selbst.

Ana Matey Marañon widmet ihren Tag dem Aufsammeln der verlorengegangenen, ausgefallenen und herabgefallenen Federn und der Beschäftigung mit der Frage: Wann ist die Feder freier? Am Vogel oder losgelöst von ihm? Als funktioneller Bestandteil des Flugkörpers oder als ein, seiner ursprünglichen Funktion entbundenes und den Kräften von Wind, Wasser und Wetter ausgesetztes, Objekt? Vielleicht besteht die Freiheit darin, nicht gebraucht zu werden und nichts zu brauchen.

Als Performancekünstlerin nähert sich Ana Matey der Welt über ihren Körper an. Sie begreift ihn als Arbeitswerkzeug und nutzt ihn als Mittel zur Erkundung von Zeit, Identität und aller an sie herantretenden außerkörperlichen Phänomene. Der Körper ist ein Handlungsreisender im Dienst der Künstlerin, die etwas tut, damit etwas geschieht oder es zulässt, dass etwas geschieht. Ihre Aktionen sind einfache Eingriffe in die Welt, für die sie einfache Materialien verwendet. Federn, Haare, Eier, Mehl, Eis und Feuer sind Akteure, die der Künstlerin erlauben, bei geringstem Zutun etwas geschehen zu lassen. In diesem Geschehen befindet sich Ana Matey Marañon als Teil der Versuchsanordnung, findet und erfindet.

Am Freitag wird die Performancekünstlerin im Kulturpalast Wedding International zur Installation. Begleitet von einer Sammlung Federn, die einen überdachte Station ihrer Reise erreichen und auf der Suche nach größtmöglicher Vernachlässigung der Gegebenheit, dass es unmöglich ist nichts zu tun.

Ana Matey Marañon lebt und arbeitet in Madrid. Dort kuratiert sie Performanceaktionen und ist Mitbegründerin des Kunstraumes „El Carromato“ und Gründerin des Nachfolgeprojekts „arte en accion“.
Mehr Informationen unter → www.elcarromato.net/anamatey.html
Es wird kalt.


————————— ENGLISH ———————-

Following the distribution channel of North European unitary furniture to the South, we present an artist from a country where boundaries become blurred – a place where continents, heaven, earth, birds and oceans, Western World and Orient, life, death and anything else become one: Spain.

Ana Matey Marañon
*The Feather Collector
(El Recolector de Plumas)
installation and performance

exhibition opening on Friday, September 24th 2010 at 8 p.m.
exhibition closing on Wednesday, September 29th 2010 at 8 p.m.
exhibition from 10/09/24 to 10/09/29
opening hours are on Sat/Sun from 4 p.m. to 8 p.m. and on request

El Recolector de Plumas, the Feather Collector – wanders and seeks after things falling from the sky, looking down to find what comes from above. She moves from source to source and is the connection between heaven and earth. Her terrestrial route follows the way, which a feather travelled in heaven – and the fallen feather marks the final waypoint on heaven’s map of trails. The feather collector is the artist herself.

Ana Matey Marañon’s day is devoted to the gathering of the lost, the fell out and down feathers and the consideration with the question: When is the feather more free? At the bird or detached from it? As a functional part of the bird’s anatomy or as an object released from its original form and exposed to wind, water and weather? Maybe freedom means to be no longer needed and to have no need for anything at all.

As a performance artist, Ana Matey approaches to the world with her body. She understands it as a working tool and uses it as medium to explore time, identity and confronting extracorporeal phenomenons. The body is a traveling salesman serving the artist, who attempts to make something happen or to let it happen. Her actions are simple interventions within the world, for what she uses common materials. Feathers, hair, eggs, flour, ice and fire are actors, which allow the artist to let something happen with minimum energy input. In this event, Ana Matey Marañon is situated as part of an experimental design – she finds and invents.

On Friday, the performance artist will become an installation at Kulturpalast Wedding International. Accompanied by a feather collection reaching a roofed station of its journey and searching for the greatest possible neglect of the reality, that it is impossible to do nothing.

Ana Matey Marañon lives and works in Madrid. There, she curates performances and is co-founder of the art space “El Carromato” and also the founder of the follow-up project “arte en accion“. For further information please check: www.elcarromato.net/anamatey.html
We look forward to everything. It’s getting cold.

 

.

*A Man Of Mark

Juni 25, 2010

Bildschirmfoto 2016-04-25 um 21.25.25
Videolink zur Performance im Kulturpalast Wedding, 25. Juni 2010, edit: bndberlin

Mark Met
*A Man of Mark

Performance zur Ausstellung *Spucken wie ein Lama, Rauchen wie ein Vulkan
25.Juni 2010 um 20 Uhr
im Kulturpalast Wedding International

*SICHER?

Mai 28, 2010


Liebe Freunde des Kulturpalasts!
Die Ungarn sind wieder auf der Strasse. Es folgt Österreich:

*SICHER?
Markus Wilfling
(Skulptur) und Josef Wurm (Malerei)
Künstler aus Graz / kuratiert von Erwin Stefanie Posarnig

Ausstellung vom 28.05.2010 – 06.06.2010
geöffnet SA/ SO von 16 – 20 h und n.V.
Eröffnung: Freitag 28. Mai 2010 um 20 Uhr
mit der Performance:
-punchscreen GENrationen- der
BloodyBlackRedRabbits

Nichts ist sicher. Wir gehen davon aus, dass nachfolgende Veranstaltung stattfindet:

Der Haltegriff für Eltern am Kinderdreirad und die rundum gepolsterten Kleinkindertragebehältnisse als Uterusersatz: Wie wird das Sicherheitsgefühl geweckt und damit die Angst? Wo sind wir sicher? Das Projekt *SICHER? untersucht diesen Begriff und die damit verbundenen gesellschaftlichen Zustände und Zukunftsvisionen mit den Mitteln künstlerisch-wissenschaftlicher Ausdrucksformen.

Markus Wilfling und Josef Wurm finden sich als erstes Steirisch- Österreichisches Künstlerpaar im Kulturpalast Wedding zusammen um den Begriff zu untersuchen. Der junge Grazer Maler Josef Wurm bearbeitet  Raum und Thema mit Bildern aus seiner Serie „Fleischeslust. Markus Wilfling, bekannt für installative Wahrnehmungsverschiebungen wie das Schattenobjekt Uhrturm in Graz (2003) und alle weiteren (Schatten-)Objekte, entsichert den Kulturpalast mit der Installation „STATION“. Den Startschuss zur Ausstellung gibt die Berliner Performergruppe BloodyBlackRedRabbits mit der Performance:~ punchscreen GENrationen ~ .
Die Ausstellung wurde vom österreichischen Künstler://Kurator Erwin Stefanie Posarnig (PLIANT) initiiert. der das Projekt *SICHER? im Rahmen der Initiative KUNST://ABSEITS VOM NETZ (KAVN) entwickelt hat. KAVN agiert überall. Der Kulturpalast Wedding ist auch diesmal eine sichere Station für unsichere Fragen am Wegesrand. In the future everyone will be safe!

…for 15 minutes.
Kulturpalast Wedding International



Dear friends of the Kulturpalast!
The Hungarians are on the streets again. Next coming are the Austrians:

*SICHER?
Markus Wilfling
(sculpture) and Josef Wurm (painting)
artists from Graz / curated by Erwin Stefanie Posarnig

exhibition from May, 28th to June, 6th 2010
opening: Fri May 28th 2010 at 8 p.m.
with a performance: -punchscreen GENrationen- der
BloodyBlackRedRabbits
opening hours are on Fri/Sat/Sun from 4 to 8 p.m.
(other times by arrangement)

Nothing is for sure. We assume that the following event will take place:

The handle for parents from a children’s tricycle and the all round upholstered toddler carrying as a replacement for the uterus: How the sense of security and the fear awakes.

Where’s the place we are safe? The project *SICHER? investigates this term and the social conditions and visions of future with the resources of artistic-scientific forms of expression.

Markus Wilfling and Josef Wurm is the first Steirisch-Austrian artist-duo who get together in Kulturpalast Wedding International investigating this term. The young Graz-based painter Josef Wurm treats the room and the term with pictures from the series “Fleischeslust”. Markus Wilfling, known for installative shifts in perception like the shadow-object tower clock in Graz (2003) and all further shadow-objects, unlocks the Kulturpalast with the installation “STATION”. The Berlin-based performance-group  BloodyBlackRedRabbits gives the starting shot with the performance ~punchscreen GENrationen ~

The exhibition was initiated by the Austrian artist and curator Erwin Stefanie Posarnig (PLIANT), who developed the project *SICHER? within the framework of the initiative KUNST://ABSEITS VOM NETZ (KAVN). KAVN acts everywhere. Once again, the Kulturpalast Wedding is a safe station for unsafe questions at the wayside. In the future everyone will be safe!
… for 15 minutes.

Kulturpalast Wedding International

  Bildschirmfoto 2016-04-25 um 23.18.02
Videolink zur Performance im Kulturpalast Wedding

.